Schmetterling Touristik

Ukraine-Krieg dämpft die Reiselust der Deutschen

Reiseutensilien

©iStock/Bet_Noire

Seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine sind die Bundesbürger mit Reisebuchungen zögerlicher geworden. Das zeigt eine Counter-vor9-Umfrage, an der rund 500 Profis aus dem Reisevertrieb teilnahmen. Reise vor9

Schmetterling unterstützt die Aktion Touristik hilft

SMG touristik hilft SMGvor9 Beitrag 1200 675 px Foto Schmetterling

©Schmetterling

Über das Portal können unter anderem Unterkünfte für Schutzsuchende aus der Ukraine eingetragen und unbürokratisch angefragt werden. Schmetterling hat seine 1.500 Reisebüropartner in Deutschland aufgerufen, das Projekt "Touristik hilft" zu unterstützen und zu verbreiten. Schmetterling vor9

Anzeige

In Ungarns Thermen und Bäder macht der Urlaub gesund

Ungarn

©Ungarisches Tourismusamt

Counter Helden Podcast: Sei kein Opfer der Umstände

Counter Helden Foto

©Counter Helden

Unzufriedenheit auf Dauer ist nicht gut. Doch das zu ändern, habt ihr selbst in der Hand, sagen die drei Reisebüro-Coaches René Morawetz, Saskia Sánchez und André Bachmann. Werdet aktiv, so ihr Rat an die Expedienten im neuen Counter Helden Podcast. Counter vor9

TUI Cruises und NCL ändern Fahrpläne wegen Ukraine-Krieges

Ukraine

©iStock/Harvepino

Die Mein Schiff Herz wird in dieser Sommersaison neben Odessa, St. Petersburg und Sotschi auch Konstanza in Rumänien und Burgas in Bulgarien nicht anlaufen. Dies betreffe jedoch nur eine Reise, die Ende August in Heraklion startet, heißt es von TUI Cruises. Und NCL sagt Osteuropa-Abfahrten der Getaway vom 14. Juni bis zum 27. November ab. Counter vor9

LMX bietet neu Optionen auf X-Produkte

Bei den Flex-Marken des Veranstalters können ab sofort Optionsbuchungen von drei Tagen getätigt werden. Und es werde dem Vertrieb leicht gemacht, heißt es von LMX. Jede Buchung bei LMXF und LMIF sei bis 30 Tage vor Abreise automatisch eine Option und werde am dritten Tag um 20 Uhr zur festen Flex-Buchung. Innerhalb der Frist könne die Buchung durch das Reisebüro über das CRS ohne Kosten storniert werden. Touristik Aktuell

Katalonien-Tour für Reiseprofis

Wer nach der Counter-vor9-Themenwoche zu Katalonien auf den Geschmack gekommen ist, kann sein Wissen um praktische Erfahrungen ergänzen. Die Willy Scharnow-Stiftung und das Fremdenverkehrsamt Katalonien veranstalten vom 11. bis zum 15. Mai eine Studienreise, die in den Süden der autonomen Region und ihr Hinterland führt. Willy Scharnow-Stiftung

Schmetterling Reiseziele

Seychellen streichen PCR-Test für geimpfte Urlauber

Seychellen La Digue

©iStock/dibrova

Die Seychellen verzichten ab sofort auf den PCR-Test vor Einreise für Geimpfte. Wenn die zweite Impfung mehr als sechs Monate zurück liegt, ist die Booster-Impfung für die testfreie Einreise notwendig. Ungeimpfte brauchen weiter einen negativen Test, entweder PCR- oder Antigentest. Aerotelegraph

Niederlande heben letzte Corona-Beschränkungen auf

Das westliche Nachbarland beendet am 23. März die letzten Corona-Restriktionen. Dann muss auch in niederländischen Bussen und Bahnen keine Maske mehr getragen werden. Die Testpflicht vor Großereignissen wird ebenfalls gestrichen. Auch die Quarantänepflicht bei einem positiven Testergebnis fällt weg. Wer sich infiziert hat, soll zu Hause bleiben; aber das ist nur noch eine Empfehlung. Süddeutsche

Großbritannien schafft alle Restriktionen bei Einreise ab

Von Freitag an verlangt Großbritannien von Reisenden keine Impf-, Test- oder Genesungsnachweise mehr. Auch das Ausfüllen von Einreiseformularen fällt dann weg. Nicht oder nicht vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Besucher müssen sich dann ebenfalls nicht mehr testen lassen. Britische Regierung

Costa Rica stellt Nachweispflicht im April ein

Vom 1. April an muss das Online-Gesundheitsformular "Pase de Salud" für die Einreise nach Costa Rica nicht mehr ausgefüllt werden. Dann sind auch keine Nachweise zur Krankenversicherung oder zu Impfungen gegen das Coronavirus mehr erforderlich. Auswärtiges Amt

Tourismusbehörde Moldau kümmert sich um Flüchtlinge

Natalia Turcanu ist Chefin der Tourismusbehörde der Republik Moldau und hat sich aufgrund des Flüchtlingsstroms in den Dienst der Sache gestellt. Zusammen mit ihrem Team hat sie das Büro kurzerhand in ein Willkommenszentrum für Flüchtlinge aus der Ukraine umgewandelt. Nur so könne die Tourism Association of Moldova (ANTRIM) aktiv an der Bewältigung der Krise mitwirken. Die 77 Mitarbeiter hätten sofort selbst für erste Unterkünfte und Verpflegung gesorgt, berichtete Turcanu auf der ITB.

Schmetterling Themenwoche Kanada

Canada Specialist Program macht den Counter fit

Screenshot Canada Specialist App

©Destination Canada

Mehr als 550 Reisebüromitarbeiter sind schon dabei und haben sich für das neue Schulungsprogramm zum Canada Specialist angemeldet. Das Lerntempo der kostenlosen Plattform bestimmen die Expedienten selbst. Jetzt gibt es die Weiterbildung sogar als App fürs Smartphone. Counter vor9

Weit weit weg: Wo man in Kanada auch mal hinfahren könnte

Kanada Neufundland iStock UpdogDesigns

©iStock/UpdogDesigns

Kanada ist so groß, da liegt vieles abseits, Städte, Straßen, Naturwunder und ganze Regionen. Genau das richtige Ziel für Entdecker. Hier ein paar lohnende Ecken, wo man kaum auf andere Touristen trifft: spektakuläre Panoramastraßen, einsame Inseln oder spirituelle Orte der First Nations. Counter vor9

Schmetterling Querbeet

Bustouristik-Verbände fordern Steuerbefreiung

Reisebus

©iStock/Milos Muller

Angesichts hoher Treibstoffkosten wollen der Bustouristik-Verband RDA und die Gütegemeinschaft Buskomfort eine steuerfreie Abgabe von Dieselkraftstoffen an Busreiseveranstalter erreichen. Der dringend benötigte Neustart, der sich für die Reisesaison 2022 zunächst positiv abgezeichnet habe, sei durch die Verteuerung des Sprits gefährdet. Reise vor9

BSI warnt vor Nutzung von Kaspersky-Virenschutz

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine offizielle Warnung vor der Verwendung von Virenschutzsoftware des russischen Herstellers Kaspersky herausgegeben. Die Software könne von Russland als Einfallstor für einen Cyber-Angriff verwendet werden, erklärt das BSI und rät dazu, Kaspersky gegen alternative Produkte auszutauschen. Das Unternehmen wies die BSI-Darstellung als "politisch motiviert" zurück. Tagesschau

Urteil: Auch sehr negative Bewertungen sind zulässig

Schlechte Bewertungen sind schlecht fürs Geschäft. Solange sie jedoch persönliche Erfahrungen wiedergeben, fallen sie unter das Recht auf freie Meinungsäußerung. Im verhandelten Fall wollte sich ein Makler gegen den negativen Kommentar eines Wohnungsinteressenten auf Google Places wehren. Die Aussage, "ich persön­lich empfand Herrn [...] als arro­gant und nicht hilfs­bereit", sei als wahre Tatsachenbehauptung legitim, urteilte das Ober­lan­des­gericht Schleswig-Holstein (AZ 9U 134/21). Teltarif