Schmetterling Touristik

Sitzt die EU die Gutschein-Lösung für Reiseveranstalter aus?

Vor drei Wochen hat die Bundesregierung die Ausgabe von Gutenscheinen statt Rückzahlungen für abgesagte Reisen beschlossen und die Europäische Kommission um Zustimmung gebeten. Passiert sei bislang nichts, kritisiert der Deutsche Reiseverband scharf. Für Verbraucherschützer ist die Gutschein-Lösung schon vom Tisch. Reise vor9

Fliegen wird in Zukunft auf jeden Fall teurer

Flugzeugmodell und 100 Euro Schein Foto iStock Evgen Prozhyrko

©iStock/Evgen Prozhyrko

Abstandsregeln und Hygienevorschriften wegen des Coronavirus werden die Preise für Flugtickets deutlich nach oben treiben. Viele Flugsitze müssten freibleiben, so Alexandre de Juniac, Chef des Airline-Verbands IATA. Das werde die Tickets um mindestens die Hälfte teurer machen. "Billigfliegen ist vorbei." Reise vor9

DER Touristik und ASI sagen Reisen bis Mitte Mai ab

"Aufgrund der aktuellen Information der Bundesregierung zur Urlaubsplanung und der geltenden weltweiten Reisewarnung des Auswärtigen Amtes" sagt die DER Touristik alle Reisen bis einschließlich 15. Mai ab, heißt es in einer Mitteilung. ASI Reisen streicht alle Touren bis 17. Mai. Weitere Veranstalter dürften folgen. Counter vor9

Anex Tour belohnt Reisebüros für Gutscheine und Umbuchungen

Der Veranstalter mit seinen Marken Anex Tour, Öger Tours und Bucher Reisen will Agenturen mit einem Bonus belohnen, wenn es ihnen gelingt, Kunden von Gutscheinen und Umbuchungen statt Stornierungen zu überzeugen. Reisebüros winken bis zu 50 Euro pro Buchung. Die Aktion gilt für Abreisen im Mai. Counter vor9

Schmetterling Reiseziele

EU-Kommission rechnet im Sommer mit geschlossenen Grenzen

Die EU-Länder müssen sich laut Industriekommissar Thierry Breton darauf einstellen, dass die Grenzen im Schengen-Raum noch monatelang geschlossen bleiben. Um Unternehmen in der von der Coronakrise besonders hart getroffenen Tourismusbranche vor Übernahmen zu schützen, werde man ausländische Investitionen besonders genau beobachten, so Breton. FAZ

Thailand entwickelt Gesundheitszertifikate für Tourismus

Nach der Türkei gibt es nun auch in Thailand Pläne, Gesundheits- und Sicherheitsstandards für Anbieter einzuführen. Die sogenannten SHA-Zertifikate (Safety and Health Administration) sollen nach der Coronakrise Vertrauen der Touristen in das Reiseland stärken. Details sind noch nicht bekannt, ebensowenig ein Zeitplan. Farang

Quarantäne in Ischgl, Sölden und St. Anton aufgehoben

Für die Skiorte in Tirol, die maßgeblich zur Verbreitung des Coronavirus in Österreich und Bayern beigetragen haben, endete die Quarantäne am 22. April. Aktuell gäbe es kaum Neuinfektionen, so Landeshauptmann Günther Platter. Der Corona-Hotspot Ischgl wird nun zu einem Testlabor, in dem die Einwohner ihr Blut auf Antikörper prüfen lassen können. Kurier

In Ägypten ist der Tourismus zum Erliegen gekommen

Das Land leidet unter dem größten Rückgang der Touristenzahlen, den es je erlebt hat. Experten schätzen den Schaden auf etwa eine Milliarde Euro pro Monat. Nun will die Regierung in Kairo die Ägypter ermuntern, im eigenen Land Urlaub zu machen. Zudem hat sie knapp sechs Milliarden Euro für die Bewältigung der Coronakrise bereitgestellt. Tagesschau

Schmetterling Querbeet

Neue Buchungen nur gegen flexible Storno-Bedingungen

Sansibar Strand Luftaufnahme Foto iStock Den-Belitsky.jpg

©iStock/Den-Belitsky

Transparenz beim Buchen ist für die Mehrheit der Urlauber entscheidend, wenn sie sich in der jetzigen Situation mit Reisen beschäftigen. Das zeigt eine Umfrage von Holidaycheck. Viele sind urlaubshungrig und geben die Hoffnung nicht auf, in diesem Jahr noch Ferien zu machen. Reise vor9

G Adventures stellt virtuelle Gruppentouren vor

Wer sich beim Reiseveranstalter G Adventure anmeldet, kann ab sofort mithilfe virtueller Technologie in kleinen Gruppen auf die Reise gehen. Am 21. April startete, unter der Leitung eines G-Adventures-Reiseführers, die erste 16-köpfige Tour via Zoom-Video durch Venedig und die Toskana. Weitere Touren nach Guatemala, Argentinien und Vietnam sind in Planung. Travel Daily News

Emirates stellt Sicherheitsmaßnahmen zum Coronaschutz vor

Emirates

©Emirates

Alle Mitarbeiter bekommen Schutzkleidung, Reisende dürfen bis auf wenige Ausnahmen kein Handgepäck mehr mit an Bord nehmen und müssen Masken sowie Handschuhe tragen. Zwischen den Reisenden lässt Emirates entsprechend der Abstandsregeln einige Plätze frei. Counter vor9

Die größten Kommunikationskiller im Homeoffice

"Mach doch mal...", der Zuruf über Video, wird schnell vergessen. Besser ist die Nutzung eines Projektmanagement-Tools. Noch schlimmer ist "mute", also keine Kommunikation. Teams im Homeoffice  sollten sich gegenseitig auf dem Laufenden halten und sollten keine Angst haben, zu fragen, wenn etwas unklar ist. Sonst machen sie womöglich aus falscher Scham einen vermeidbaren Fehler. Gründerszene