Schmetterling Touristik

Bund will epidemische Notlage bis Juni verlängern

Die Bundesregierung plant, den Status der sogenannten epidemischen Lage von nationaler Tragweite bis mindestens Juni aufrecht zu erhalten. Die Ausnahmelage solle per Bundestagsbeschluss entsprechend verlängert werden, so ein Entwurf aus dem Bundesgesundheitsministerium. Der Status ist Grundlage für Sonderbefugnisse der Regierung, um im Kampf gegen die Pandemie Rechtsverordnungen zu erlassen, ohne dass der Bundesrat zustimmen muss. Dazu zählen etwa Reiseregeln sowie Impf- oder Testvorgaben. Rheinische Post

NCL nimmt Kurs auf Europa

Norwegian Jade Foto NCL.jpg

©NCL

Der neue Katalog von Norwegian Cruise Line legt einen deutlichen Fokus auf die europäischen Gewässer. Acht Schiffe kreuzen bis Ende 2023 rund um den alten Kontinent. Insgesamt stehen 300 Ziele rund um den Globus in den Routenplänen. 20 davon sind neu, zum Beispiel Grönland, die Antarktis und Namibia. Counter vor9

Vtours und Mutter Hotelplan mit drastischem Umsatzeinbruch

Im ersten Jahr nach der Übernahme durch den Schweizer Reisekonzern hat der X-Veranstalter nur noch 140 Millionen Euro umgesetzt und damit 70 Prozent seines Geschäfts verloren. Die gesamte Gruppe büßte knapp 60 Prozent ein und verbuchte 750 Millionen Umsatz. Zu Hotelplan gehören unter anderem der gleichnamige Reiseveranstalter in der Schweiz und in England, Interhome und der Geschäftsreiseanbieter BTA First Travel. Travelnews

MSC-Neubau startet im Mai ab Kiel

MSC Cruises Virtuosa Seitenansicht Meer

©MSC Cruises

Die Schweizer Kreuzfahrtreederei hat ihr neues Flaggschiff "Virtuosa" in Empfang genommen. Der Megaliner soll im April zunächst auf einige Mittelmeerreisen eingesetzt werden und den ganzen Sommer über von Kiel aus die Nord- und Ostsee befahren. Im August folgt mit der "Seashore" ein weiterer Neubau. Dann hat MSC 19 Schiffe im Einsatz. Touristik Aktuell

Chef der Bundespolizei wettert gegen Airlines

Corona Reisepass

©iStock/Maridav

Laut Bundespolizeipräsident Dieter Romann wurden allein in den letzten sechs Tagen bei der Einreise im Luftverkehr rund 600 Verstöße durch Luftfahrtunternehmen festgestellt. Unter anderem seien Passagiere aus Hochinzidenz- und Mutationsgebieten eingereist, die keine digitale Anmeldung oder keinen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen konnten. Reise vor9

Schmetterling Reiseziele

Österreich verschärft Einreiseregeln weiter

Künftig müssen alle Einreisenden beim Grenzübertritt einen negativen Corona-Test vorlegen. Außerdem gilt in jedem Fall eine zehntägige Quarantänepflicht. Die Möglichkeit, sich nach fünf Tagen freizutesten, fällt weg. Die neuen Regeln betreffen auch Pendler. Sie müssen sich nun online registrieren und einmal in der Woche einen negativen Coronatest vorlegen. Tagesschau

Südafrika öffnet Strände wieder

Südafrika Kapstadt aus Flugzeug Foto iStock Alexcpt.jpg

©iStock Alexcpt

Der Besuch von Stränden, Parks und öffentlichen Schwimmbädern ist nun wieder erlaubt. Auch Alkohol darf wieder ausgeschenkt werden. Grund sind nach Angeben der Regierung sinkende Infektionszahlen. Reise vor9

Frankreichs Skigebiete bleiben im Februar geschlossen

Frankreich Alpe d'Huez

©iStock/Janoka82

Die gesundheitliche Situation lasse die Wiedereröffnung der Skilifte in den französischen Skigebieten nicht zu, schrieb Premierminister Jean Castex auf Twitter. Ein Termin für die Wiedereröffnung stehe noch nicht fest. Reise vor9

Palma de Mallorca plant Straßenbahn zum Flughafen

Das Projekt ist nicht neu, bekommt aber nun wieder Aufwind: Mallorcas Hauptstadt soll eine Straßenbahn bekommen, die das Zentrum mit der Playa de Palma und dem Flughafen verbindet. Der Baubeginn ist für 2023 vorgesehen. Zeit

Schmetterling Querbeet

Ryanair muss Kosten für Check-in ausweisen

Icon Recht

©Reise vor9

Zusätzliche Koste für einen kurzfristigen Check-in am Schalter müssen bereits im Buchungsprozess ausgewiesen werden, hat das Landgericht Frankfurt entschieden. Der alleinige Verweis in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, wie ihn Ryanair liefert, reiche nicht aus. Reise vor9

GCE übernimmt Repräsentanz für St. Maarten

St Maarten Mullet Foto St Maarten Tourist Bureau

©St Maarten Tourist Bureau

Das St. Maarten Tourist Bureau beauftragt die Frankfurter Kommunikationsagentur Global Communication Experts (GCE) mit der Repräsentanz für den deutschsprachigen Markt. Die Karibikinsel besteht aus einem niederländischen und einem französischen Teil, was zu einer besonderen Mischung von Kulturen führt. Reise vor9 (PDF)

Die meisten Vorstellungsgespräche finden per Videocall statt

Während der Corona-Pandemie haben nahezu alle Arbeitgeber auf digitale Bewerbungsverfahren umgestellt, meldet der Digitalverband Bitkom und beruft sich dabei auf eine repräsentative Umfrage bei 850 Personalverantwortlichen. Knapp drei Viertel führen Bewerbungsgespräche per Videokonferenz. 55 Prozent setzten digitale Assessment-Center oder Online-Testverfahren ein. Bitkom