Schmetterling Touristik

Verbände wollen Kosten für Kundengeldabsicherung drücken

Insolvenz

©iStock/style-photography

Bei einer Anhörung des Ausschusses für Tourismus des Deutschen Bundestages zeigten sich der Reiseverband DRV und der Bustouristikverband RDA entschlossen, am vorliegenden Gesetzentwurf für den Reisesicherungsfonds noch Änderungen zu bewirken. Jeder Verband kochte dabei sein eigenes Süppchen. Reise vor9

Tipps für den Flussreiseverkauf in der Saison 2021

Für den Einsteiger eignen sich Kurzreisen mit Nahzielen, die viele Reedereien anbieten. So fährt Phoenix von Köln nach Straßburg oder Viva Cruises ab Koblenz und Düsseldorf. Inlandsreisen lassen sich mit dem Argument der leichten Anfahrt gut verkaufen, hier hat Plantours ein großes Angebot mit drei Schiffen und 50 Routen auf Rhein, Main und Mosel. Expis sollten die Stornobedingungen aller Anbieter und die Hygienekonzepte kennen. FVW

Aida Cruises soll Landesbürgschaft erhalten

Aida Cruises Firmensitz

©Aida Cruises

Mecklenburg-Vorpommern ist laut Agenturmeldungen bereit, dem Kreuzfahrtunternehmen mit einer Bürgschaft zu helfen. Der Finanzausschuss des Landtags stimmte demnach am Donnerstag der Übernahme einer sogenannten Rückbürgschaft zu. Diese ist Voraussetzung dafür, dass Aida Cruises Mittel aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) erhalten kann. Reise vor9

Lufthansa stellt neue Ziele ab München und Frankfurt vor

Lufthansa 777/9

©Lufthansa

Neu im LH-Sommerflugplan ab Frankfurt sind Paphos auf Zypern, Rijeka, Lamezia Terme, Djerba, Ponta Delgada auf den Azoren und Varna in Bulgarien. Ab München geht es zum ersten Mal nach Jerez und zu den griechischen Destinationen Chania, Mykonos, Kos, Kavalla, Zakynthos und Preveza. Neu ist auch Hurghada in Ägypten. Lufthansa Group

Auch Nicko Cruises führt Flex-Option ein

Die Option heißt "Nicko Plus", wofür ein Aufpreis von 50 Euro fällig ist. Damit haben Kreuzfahrtkunden ein einmaliges, kostenfreies Umbuchungsrecht bis 40 Tage vor Abreise auf eine gleichwertige Reise in 2021, das bei Neubuchungen bis zum 30. April gilt. "Ziel ist es, den Reisebüros Argumente gegen die Unsicherheit der Kunden an die Hand zu geben", sagt Nicko-Geschäftsführer Guido Laukamp. Touristik Aktuell

Schmetterling Reiseziele

Baden-Württemberg verlängert Quarantänepflicht für Reisende

Die baden-württembergische Landesregierung reagiert mit den verschärften Regeln auf die Gefahr durch Virusmutanten. Demnach müssen Reiserückkehrer aus Hochinzidenz- oder Virusvariantengebieten nun volle 14 Tage in Quarantäne bleiben und können sich nicht mehr freitesten lassen. Außerdem sind Covid-19-Genesene nur noch für drei statt sechs Monate von der Quarantänepflicht befreit. Schwäbische

Canarian Airways will im Juni starten

Canarian Airways

©Canarian Airways

Mit zunächst einem Airbus A319 des Wetlease- und Charterunternehmens One Airways will die von kanarischen Unternehmern initiierte Airline starten. Basis ist der Flughafen Teneriffa-Süd. Unter den ersten Zielen soll auch Berlin sein. Reise vor9

Frankreich verschärft Einreiseregeln für Moselle

Wegen der Häufung hochansteckender Varianten des Coronavirus im französischen Department Moselle entfällt für Grenzgänger aus Saarland und Rheinland-Pfalz die Befreiung von der Testpflicht. Ab 1. März wird in Moselle ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, für alle nicht beruflichen Einreisen aus Deutschland verlangt. Berufspendler sind hiervon zunächst ausgenommen. Spiegel

Schmetterling Querbeet

So nutzen Reisebüros die neue Gesprächs-App Clubhouse

Auch die Reisebranche entdeckt die Trend-App Clubhouse. Ziel ist es, Kunden auf sich aufmerksam zu machen, berichtet Yesim Tasöz vom TUI Reisecenter Schwabach. Sie hat gute Erfahrungen gemacht mit Rooms, in denen man sich trifft, um über Reisen zu sprechen. Im Idealfall folgt die Vernetzung über andere Social Media und die Buchung. Erste Verkaufserfolge verzeichnet Sebastian Relle vom Freiburger Reiseportal Clever Reisen mit seinem Room "Reiselust statt Coronafrust". Touristik Aktuell

Verbraucherstimmung verbessert sich im Februar nur leicht

Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung haben sich im Vergleich zum Januar leicht verbessert. Zudem ging die Sparneigung zurück. "Eine nachhaltige Erholung der Anschaffungsneigung und damit auch des Konsumklimas wird es erst dann geben, wenn der harte Lockdown beendet wird und Geschäfte sowie Hotels und Restaurants wieder öffnen", so GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl. GfK