19. Oktober 2021 | 15:11 Uhr
Teilen
Mailen

DER Touristik behält reduzierte Umsatzstaffeln bei

Eine Grundprovision von zehn Prozent gibt es weiterhin ab 110.000 Euro Umsatz, vor Corona waren 150.000 Euro erforderlich. Unter Berücksichtigung aller Provisionskomponenten sind bis zu 14 Prozent erreichbar. Vertriebschef Kevin Keogh (Foto) spricht von einem "transparenten Vergütungsmodell mit klaren Anreizen".

Keogh Kevin

Kevin Keogh bleibt im neuen Geschäftsjahr bei niedrigeren Umsatzhürden

Mit dem sogenannten Durchstarter-Bonus erhalten Büros, die für das kommende Touristik-Geschäftsjahr niedriger eingestuft wurden, bei einem erreichten Umsatz von mehr als 50.000 Euro zum 28. Februar eine garantierte Grundprovision von 10 Prozent für das restliche Geschäftsjahr.

Der DER-Touristik-Bonus vergütet weiterhin zusätzlich alle Umsätze der DER Touristik Hotels & Resorts (Sentido, LTI, Calimera, Primasol und Cooee), des Playitas Resorts und der Aldiana Club Resorts mit bis zu 1,25 Prozent zusätzlich. Er gilt für alle Agenturen, auch wenn deren kumulierter Gesamtumsatz im Touristikjahr 2020/2021 unter dem Mindestumsatz von 110.000 Euro lag. Darüber hinaus werden die Aldiana-Umsätze entsprechend dem Aldiana-Provisionsmodell vergütet, das in den DER-Touristik-Vertriebskonditionen aufgeführt ist.

Auszahlung weiterhin nach Buchungseingang

Weiterhin zahlt DER Touristik die Provision im Folgemonat der Buchung aus. Auch die Zusatzprovisionen errechnen sich nach Logik der Buchungseingänge, nicht nach dem Reisedatum. Vertriebschef Kevin Keogh erwartet im kommenden Geschäftsjahr ein deutliches Umsatzwachstum im Reisebürovertrieb. Er bedanke sich bei den Reisebüropartnern für ihr Engagement im vergangenen Jahr, sagt er. "Wir blicken dem neuen Touristikjahr optimistisch entgegen und setzen weiterhin auf das der besonderen Situation angepasste Modell aus dem letzten Jahr. Damit bieten wir den Agenturen größtmögliche Transparenz und attraktive Anreize für das größte Produktportfolio, das wir jemals hatten." Ausgebaut wurde nach seinen Angaben das eigene Hotelportfolio, vor allem bei der Marke Sentido, sowie die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern wie ASI, A-Rosa, Chamäleon und DER Touristik Suisse.