Schmetterling Touristik

So unterschiedlich gehen Reisebüros mit Gebühren um

Kartenzahlung

©iStock/Chainarong Prasertthai

43 Prozent der Reisebüros schlagen Entgelte im Fall einer Buchung auf den Reisepreis auf, neun Prozent verrechnen Beratungsgebühren im Fall einer Buchung, weitere neun Prozent stellen immer eine Beratungsgebühr in Rechnung, so das Ergebnis einer Online-Umfrage von Counter vor9. Reise vor9

Reiseveranstalter verlängern ihre Flextarife

DER Touristik, Schauinsland und LMX sind die nächsten Reiseveranstalter, die ihre zubuchbaren Storno-Pakete verlängern. Allerdings sind die Bedingungen und die Preise für die sogenannten Flexpakete nicht einheitlich. Counter vor9

Counter Helden Podcast: Was Du auf keinen Fall machen darfst

Podcast Counterhelden Logo.jpg

©Counterhelden

Kein ernster Fingerzeig, sondern ein ironischer Blick auf die Expi-Welt wagen die drei Reisebüro-Coaches René Morawetz, Saskia Sánchez und André Bachmann heute und formulieren neun Do's & Don'ts gegen Frust und zum Durchhalten. Der Counter Helden Podcast jeden Donnerstag frisch. Counter vor9

Nicko-Neuzugang "Vasco da Gama" startet später

Nicko Cruises Vasco da Gama Foto Nicko Cruises

©Nicko Cruises

Der ursprüngliche Termin am 2. Juni für den Start von Nordland-Reisen kann nicht gehalten werden. Nicko-Chef Guido Laukamp hofft auf erste Reisen noch im Juni. Im Herbst und Winter steuert das Schiff vor allem kleinere Inseln an und will mit langen Liegezeiten punkten. Counter vor9

Flusskreuzfahrtmarkt steht vor dauerhaften Veränderungen

Passau Donauschiffe

©iStock/FooTToo

Corona hat bleibende Auswirkungen auf das Geschäft mit Flusskreuzfahrten. Davon gehen Branchenprofis laut einer Umfrage aus. Neben verstärkten Hygieneregeln zählen demnach kleinere Gruppen bei Ausflügen und ein optimiertes Liegestellen- und Besucher-Management an touristischen Hotspots zu den Erfolgsfaktoren. Reise vor9

Schmetterling Reiseziele

Tunesien schickt wieder alle Touristen in Quarantäne

Tunesien Monastir

©iStock/vovik_mar

Das nordafrikanische Land werde vom 3. Mai an alle ausländischen Besucher in Quarantäne schicken, meldet die Nachrichtenagentur "Reuters" unter Berufung auf die Regierung. Tunesien ist seit Sonntag vom RKI als Hochinzidenzgebiet ausgewiesen. Pauschalreisende mussten dort zuletzt nicht in Quarantäne. Reise vor9

Keine Ausgangssperren und mehr Lockerungen in Holland

Trotz hoher Corona-Zahlen, die Inzidenz liegt bei 200, öffnen die Niederlande Geschäfte und Gastronomie. Ab 28. April dürfen Gaststätten-Terrassen von 12 bis 18 Uhr unter Auflagen wieder Gäste empfangen, Shops werden geöffnet und es gibt keine Ausgangssperre mehr. Die Regierung setzt auf Impfungen, knapp 30 Prozent der erwachsenen Niederländer haben eine Erstdosis erhalten. Spiegel

Malta will von Anfang Juni an wieder Touristen reinlassen

Malta La Valetta

©iStock/NAPA74

Die Öffnung für internationale Gäste bis zum 1. Juni sei das Ziel eines schrittweisen Prozesses, erklärt das Fremdenverkehrsamt. Bereits vom 10. Mai an dürfen Restaurants, Bars und die Händler auf Open-Air-Märkten wieder Kunden bedienen. Reise vor9

Slowenien öffnet Hotels und Gastronomie

Slowenien Piran

©iStock/Hans Harms

Die von der Regierung veröffentlichten Vorsorgemaßnahmen sehen regional unterschiedliche schrittweise Öffnungen vor. Beherbergungsbetriebe dürfen nun wieder bis zu 30 Zimmer vermieten und auch die Gastronomie ist in Teilen wieder geöffnet. Reise vor9

Schmetterling Querbeet

ITB 2022 wieder mit Messeständen

Ruetz David Direktor ITB quer Foto Messe Berlin

©Messe Berlin

ITB-Chef David Ruetz (Foto) legt sich auf ein Hybrid-Event am 9. März fest. "Es wird einen physischen Anteil vor Ort geben, ebenso ein Streaming von Konferenzinhalten, gekoppelt mit Präsenz-Events", so Ruetz und weiter: "Mit Sicherheit werden wir nächstes Jahr Messestände haben." Geplant sind Inhalte auf Deutsch und Englisch sowie eine mobile Version der Plattform. Trvl Counter

Die Kauflaune im Land sinkt wieder

Nach zwei Monaten mit positiven Vorzeichen hat sich das Konsumklima im April durch steigende Infektionszahlen und verschärfte Auflagen wieder verschlechtert. Die Anschaffungsneigung legt moderat zu, bei Konjunktur- und Einkommenserwartung gibt es deutliche Einbußen. "Der Konsum wird in diesem Jahr keine Stütze der Konjunktur sein", sagt GfK-Experte Rolf Bürkl. Er verweist aber auf eine hohe Sparquote. GfK

Deutsche zeigen sich in der Krise als Fortbildungsmuffel

"Quereinsteiger" ist in Pandemie-Zeiten einer der meist gesuchten Begriffe bei dem Job-Portal Stepstone. Dennoch hinkt Deutschland im Vergleich von 190 Ländern bei Umschulungen und Fortbildungen hinterher. "Bei der investierten Zeit in beruflicher Bildung liegt Deutschland sogar auf dem vorletzten Platz", so Rainer Strack, Co-Autor der Studie. Nur die Holläneder machen weniger. Spiegel