30. Juni 2020 | 15:03 Uhr
Teilen
Mailen

US-Bundesstaaten verschärfen Corona-Beschränkungen

In vielen Staaten der USA werden die Maßnahmen im Zuge der massiven Ausbreitung des Coronavirus wieder verschärft. So gilt in Teilen Kaliforniens und Floridas ein Strandverbot, in Texas, Arizona und Teilen von Kalifornien müssen die Bars wieder schließen.

USA New York Freiheitsstatue Kulisse Manhattan Foto iStock upthebanner.jpg

Grenzenlose Freiheit, für die die New Yorker Freiheitsstatue steht, wird den US-Bürgern so schnell wohl nicht zuteil

Unter anderem habe der Bezirk Los Angeles für das kommende lange Wochenende eine Schließung aller Strände verfügt, berichten mehrere Nachrichtenagenturen. Auch Fahrradwege, Parkplätze und Piers seien von Freitag bis Montag nicht zugänglich. Das traditionelle Feuerwerk zum Nationalfeiertag am 4. Juli sei abgesagt worden.

In Teilen Floridas sollen die Strände über das lange Wochenende ebenfalls geschlossen bleiben. Unter anderem trifft es den Miami-Dade County mit der Großstadt Miami. Kalifornien hatte am Sonntag in Teilen des US-Bundesstaats eine erneute Schließung von Bars angeordnet. Der Erlass gilt demnach in sieben Bezirken, darunter befindet sich Los Angeles. Auch in Arizona müssen Bars, Fitnesszentren und Kinos wieder schließen.

Der US-Bundesstaat Nevada hat am Montag die geplante nächste Stufe seiner Lockerungen auf Ende Juli verschoben. Der Bundesstaat New Jersey nahm wegen der Zunahme von Neuinfektionen die eigentlich für Donnerstag vorgesehene Erlaubnis, das Restaurants Gäste wieder in geschlossenen Räumen bewirten dürfen, zurück. Zuvor hatte bereits New York angekündigt, die Theater am Broadway in diesem Jahr nicht mehr zu öffnen.

Am Dienstag meldete die John Hopkins University in den USA mehr als 40.000 Neuinfektionen an einem einzigen Tag. In den USA wurden bislang insgesamt knapp 2,6 Millionen bestätigte Infektionen und 126.000 Todesfälle registriert. Das sind die mit Abstand höchsten Zahlen weltweit. Mit einer baldigen Rückkehr zur Normalität und einer Wiederaufnahme des Reiseverkehrs in die USA und von den USA ist daher nicht zu rechnen.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören: