5. Oktober 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

FTI konzentriert sich im Winter auf fünf Ziele

Im Mittelpunkt des Reiseveranstalters stehen mit den Kanaren, Ägypten, Marokko, Dubai und Oman Destinationen, in denen das Unternehmen oder Mehrheitsgesellschafter Samih Sawiris mit eigenen Hotels präsent sind. Kulante Stornoregeln und günstige Preise sollen Buchungen anregen, kündigt Geschäftsführer Ralph Schiller (Foto) an.

Schiller Ralph FTI Group Managing Director

FTI-Geschäftsführer Ralph Schiller konzentriert sich zum Winter auf Kernziele

Anzeige
Gewinnspiel Themenwoche Estland

Mitmachen und Estland-Reise für zwei gewinnen!

Waren Sie schon einmal in Estland? Dann wird es aber Zeit! Unser Gewinnspiel zur Themenwoche Estland gibt Ihnen die Chance dazu. Denn der Hauptpreis ist eine Reise nach Estland für zwei Personen. Dazu verlost Visit Estonia Geschenkeboxen und urige Schlafmasken. Was Sie dafür tun müssen, lesen Sie hier. Counter vor9

Prognosen seien "bei diesen dynamischen Entwicklungen" in der Corona-Krise schwierig, weiß FTI-Geschäftsführer Ralph Schiller. "Wir sind uns unserer Verantwortung um die Sicherheit und Gesundheit unserer Gäste sehr bewusst und verfolgen natürlich die Einschätzungen der Bundesregierung genau", sagt er. Daher könne er sich nur sehr vorsichtig dazu äußern, was in der Wintersaison möglich sei. Das Resultat für das Winterangebot der FTI Group ist eine Konzentration auf die wichtigsten Ziele des Veranstalters im Mittelstreckenbereich, gepaart mit flexiblen Stornobedingungen.

Eigenes Flugprogramm für die Kernziele

Für die Kanarischen Inseln will FTI "pünktlich zu den Weihnachtsferien" ein neues Flugprogramm mit eigenen Verbindungen von Düsseldorf, München, Frankfurt und Leipzig jeweils einmal pro Woche nach Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura und Lanzarote auflegen. "So viele eigene Verbindungen auf die Kanareninseln hatten wir in unserer Unternehmensgeschichte noch nie", sagt Schiller.

Außerdem plant FTI Nonstop-Flüge in die Baderegion Salalah im Oman. Diese sei bis dato nur ab München und Frankfurt mit Umsteigeverbindungen erreichbar, etwa über Dubai oder Muscat, erläutert Schiller. Ab Dezember legt FTI nun Direktflüge ab Düsseldorf, München, Frankfurt und Leipzig auf. Flugpartner für die Kanaren und Oman ist die bulgarische Fluggesellschaft Holiday Europe.

Darüber hinaus hofft Schiller für den Winter weiter auf Ägypten. Auch hier soll Holiday Europe ins Spiel kommen – mit Verbindungen von Düsseldorf, München, Frankfurt und Leipzig nach Hurghada, Marsa Alam und Sharm El Sheikh am Roten Meer. Geplant seien auch Flüge mit Holiday Europe nach Agadir in Marokko und nach Dubai, kündigt der FTI-Manager an.

Flexible Stornos und Bestpreisgarantie

Um die nach wie vor äußerst zögerliche Kundschaft zur Buchung zu bewegen, bietet FTI eine Bestpreisgarantie und die Möglichkeit zu kostenlosen Stornos bis 14 Tage vor der Abreise an. Die Aktion gilt vorläufig für Buchungen bis einschließlich 31. Oktober und Reisen bis Ende Oktober nächsten Jahres.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören: